Neue Operndirektorin am Opernhaus Zürich

Bild_Annette_WeberAb der Saison 2021/22 wird Annette Weber die neue Operndirektorin des Opernhauses Zürich. Die derzeitige Castingdirektorin der Staatsoper Hamburg wechselt im Sommer 2021 an die Limmat. Annette Weber studierte in Mainz Theater- und Musikwissenschaft, sammelte parallel Erfahrung als Regieassistentin und war bis 2004 am Badischen Staatstheater Karlsruhe als Spielleiterin verpflichtet. Im Anschluss daran war Annette Weber bis 2010 in der gleichen Funktion an der Staatsoper Unter den Linden Berlin engagiert. Zwischen 2010 und 2016 arbeitete sie regelmässig mit Stefan Herheim in u. a. Berlin, Bayreuth und Salz-burg zusammen. Von 2013 bis 2018 arbeitete sie als Referentin der Künstlerische Betriebsdirek-tion der Semperoper Dresden, wo sie für künstlerische Angelegenheiten und Besetzungen verantwortlich war. Im Anschluss daran wechselte sie an die Staatsoper Hamburg. Sie tritt in Zürich die Nach-folge von Michael Fichtenholz an, der das Haus zum Ende der Saison verlassen wird. 

 

Basel Composition Competition – die Sieger

bcc12 Kompositionen wählte die Jury aus den aus über 350 eingereichten Arbeiten aus und vergab im Finalkonzert vom 7. März den 1. Preis (CHF 60’000) an Yiqing Zhu (CHN) für sein Werk «DeepGrey», der 2. Preis (CHF 25’000) ging an Artur Akshelyan (ARM) mit «Three Pieces for Orchestra» und der 3. Preis (CHF 15’000) wurde Miguel Morate (ESP) mit seiner Komposition «COMME S’EN VA CETTE ONDE» verliehen. Mehr zu diesem hochkarätigen Wettbewerb für Komposition: http://www.musikundtheater.ch/content/sprungbrett-fuer-komponisten

Riccardo Chailly bleibt Chefdirigent beim Lucerne Festival Orchestra
Riccardo-Chailly
Riccardo Chailly @ Decca Classics

Maestro Chailly hat seinen Vertrag beim Festival-Orchester des Lucerne Festival bis ins Jahr 2026 verlängert. 2016 hatte er die Leitung dieses von Claudio Abbado bis dahin jeden Sommer aus herausragenden Solisten und Orchestermusikern in Luzern zusammengestellten Orchesters übernommen. Er erweiterte das Repertoire mit Werken von Richard Strauss, Strawinsky oder Rachmaninow. Letzterer steht auch im Programm des Sommers 2021 im Zentrum. Daneben figurieren Mahlers erste Sinfonie und die «Wozzeck»-Musik von Alban Berg auf dem Programm.

«Als Chefdirigent das Lucerne Festival Orchestra weiter zu leiten zu dürfen, erfüllt mich mit grossem Stolz», kommentiert Riccardo Chailly. «Ich sehe es weiterhin als wichtige Aufgabe, den aussergewöhnlichen Klang dieses Orchester zu bewahren, denn es ist Claudio Abbados beein­druckendes künstlerisches Vermächtnis. Gleichzeitig ist es wichtig, für die Zukunft mit diesen herausragenden Musikern neue künstlerische Horizonte zu erschliessen und dem Publikum neue musikalische Welten zu eröffnen. Mit vielen Musikern fühle ich mich mittlerweile freundschaftlich verbunden, und ich freue mich, gemeinsam mit Michael Haefliger die kommenden Jahre mit viel Begeisterung und kreativer Energie zu planen.»

Zudem teilte das Lucerne Festival mit, dass aufgrund der Ungewissheit in Pandemie-Zeiten das detaillierte Konzertprogramm des Sommer-Festivals (10. August bis 12. September 2021) erst Anfang Mai veröffentlicht werden kann. Damit startet auch der Vorverkauf erst am 17. Mai online und am 19. Mai telefonisch und schriftlich. Die Frühlings-Ausgabe des Festivals wurde bereits abgesagt.

www.lucernefestival.ch