Neuer Chefdirigent in Vorarlberg
SOV-Leo-McFall
© Ronald Knapp

Der Brite Leo McFall wird neuer Chefdirigent des Symphonieorchesters Vorarlberg. Mit ihm wurde eine mindestens fünfjährige Zusammenarbeit vereinbart, die zur Saison 2020/21 startet. Damit kehrt der gebürtige Londoner nach Vorarlberg zurück, wo er im Vorjahr bereits zwei Konzerte des SOV leitete. Er tritt die Nachfolge von Gérard Korsten an, der im Sommer 2018 nach 13 Saisons sein Amt niedergelegt hatte.

Leo McFall (38) steht für ein breites Orchester- und Opernrepertoire, das gleichermassen klassische wie zeitgenössische Werke umfasst. Im Jahr 2015 gewann er den Deutschen Dirigentenpreis, ein Jahr zuvor war er Finalist beim «Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award» gewesen. Als Gastdirigent arbeitete er bei renommierten Klangkörpern wie dem City of Birmingham Symphony Orchestra, BBC Philharmonic und beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin. Bernhard Haitink assistierte er beim Chicago Symphony Orchestra und den Wiener Philharmonikern. In diesem Frühjahr folgen mit der NDR Radiophilharmonie und der Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern seine ersten CD-Einspielungen.

.

Kommentar verfassen